Page 77

sani team Katalog "Gesundheit für Alle"

Macht die private Pflegeperson Urlaub oder ist sie durch Krankheit vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten einer Ersatzpflege. Ab dem 1. Januar 2015 ist eine Ersatzpflege bis zu 6 Wochen pro Kalenderjahr möglich. Außerdem kann bis zu 50% des Leistungsbetrags für Kurzzeitpflege (das sind bis zu 806 Euro) künftig zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Verhinderungspflege kann dadurch auf max. 150% des bisherigen Betrages ausgeweitet werden. Der für die Verhinderungspflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird auf den Leistungsbetrag für eine Kurzzeitpflege angerechnet. Bei einer Ersatzpflege durch nahe Angehörige wird die Verhinderungspflege auch ab 1. Januar 2015 auf bis zu 6 Wochen im Kalenderjahr ausgedehnt. Die Aufwendungen sind grundsätzlich auf den 1,5fachen Betrag des Pflegegeldes der festgestellten Pflegestufe beschränkt. TEILSTATIONÄRE LEISTUNGEN DER TAGES-/NACHTPFLEGE Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen 2014 pro Monat (Angabe in Euro) bis zu Leistungen ab 2015 pro Monat (Angaben in Euro) bis zu Pflegestufe 0 (mit Demenz)* 0 231 Pflegestufe I 450 468 Pflegestufe I (mit Demenz)* 450 689 Pflegestufe II 1.100 1.144 Pflegestufe II (mit Demenz)* 1.100 1.298 Pflegestufe III 1.550 1.612 Pflegestufe III (mit Demenz)* 1.550 1.612 * Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI - das sind vor allem an Demenz erkrankte Menschen Unter Tages- und Nachtpflege (teilstationäre Versorgung) versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung. Ab dem 1. Januar 2015 können die Leistungen der Tages- und Nachtpflege neben der ambulanten Pflegesachleistung /dem Pflegegeld in vollem Umfang in Anspruch genommen werden. 77


sani team Katalog "Gesundheit für Alle"
To see the actual publication please follow the link above