Page 16

Kinder - Welt Katalog

16 Therapieformen Unterschiedliche Wege zur Therapieform: Verbesserung der Haltungskontrolle gegen die Schwerkraft und Regulierung der Muskelspannung durch koordinierte Bewegungen sowie die Hemmung unnatürlicher Haltungs- und Bewegungsmuster (nach Bobath). Das Bobath-Konzept basiert auf neurophysiologischer Grundlage und ist ganzheitlich ausgerichtet. Ziel der Behandlung ist es, den Kindern über Bewegungs - erfahrungen sensomotorisches Lernen zu ermög lichen, die Eigenaktivität des Kindes aufzugreifen, zu verstärken und ggf. zu modifizieren (»Selbstorganisation «). In der Therapie wird insbesondere die Entwicklung einer Tonusregulation von Haltungs- und Bewegungsmustern unterstützt. Dies dient dem Kind zur Verbesserung und Ausweitung seiner individuellen Möglichkeiten. Bewegungsarbeit in bestimmten Körperstellungen über Reflexe und Reaktionen (nach Vojta) Bei der Vojta-Behandlung wird unser Gehirn angeregt, das Programm der an - geborenen idealen Bewegungsmuster in Gang zu setzen. Die Grundlage für die se nso motorische Rehabilitation von Säug lingen, Kleinkindern und Erwachsenen nach dem Vojta-Prinzip bilden Ganzkörpermuster für die Fortbewegung, Reflexkriechen (RK) und Reflexumdrehen (RU). Die Vojta-Therapie eignet sich zur Behandlung im neu romuskulären Bereich. Sie bietet eine große Chance, als Frühtherapie in den ersten Lebensmonaten, bevor sich abnormale Haltungs- und Bewegungsmuster in pathologische verändern und als Ersatzmuster kortikal fixieren können. Mototherapie Die Mototherapie (»psychomotorische Übungsbehandlung«, auch Motopädie oder Motopädagogik) hat zum Ziel, die Bewegungsmöglichkeiten des Kindes zu erweitern und seinen Erfahrungs- und Handlungsspielraum zu vergrößern. Sie bedient sich dabei einer besonderen Ge staltung des Bewegungs raums, speziel-


Kinder - Welt Katalog
To see the actual publication please follow the link above