Folge 16: Stoma – Beratung, Vertrauen und Versorgung bei Harn- oder Darmschädigung

Was ist ein Stoma? Wann kommt ein künstlicher Blasenausgang bzw. ein künstlicher Darmausgang zum Einsatz? Wie ist das Handling mit einem Stoma? Warum ist ein Stoma für einen selbstständigen Alltag der Betroffenen wichtig? Was ist der Unterschied zwischen einem Pflegedienst und einem Homecareunternehmen? Und warum sind eine hochwertige Beratung aus dem Homecareunternehmen mit dem Lächeln sowie ein gutes Vertrauensverhältnis zur oder zum Betroffenen besonders wichtig?

Diese und andere Fragen bespricht Moderator Sebastian Messerschmidt diesmal im informativen Gesundheitspodcast Rollstuhl, Orthese & Co.

In Folge 16 – Stoma – Beratung, Vertrauen und Versorgung bei Harn- oder Darmschädigung – redet er im Allgemeinen über die Versorgung mit ei-nem Stoma und begrüßt dazu in den Räumen des 1999 gegründeten Gesundheitsteam Bayern im oberbayerischen Gauting nahe München folgende Gäste am Mikrofon:

 

  • Bärbel Kellner (2. v. r.), Gründerin und Geschäftsführerin des Gesundheitsteam Bayern, die den Leitsatz des Unternehmens, „Mit Herz und Verstand“, mit Inhalt füllt
  • Susanne Lessl (2. v. l.), langjährige Stomatherapeutin beim Gesundheitsteam Bayern, zuvor zehn Jahre an der Urologie in Hannover tätig
  • Udo Bürger (g. l.), Stomapatient, dem im Dezember 2019 aufgrund eines bösartigen Tumors die Harnblase entfernt und ein künstlicher Blasenausgang gelegt wurde, der vom Klinikaufenthalt bis heute vertrauensvoll von Susanne Lessl versorgt wird

Jetzt vorab reinhören:

Podcast Teaser

Teaser Folge 16: Stoma – Beratung, Vertrauen und Versorgung bei Harn- oder Darmschädigung